close
Food

Darauf achte ich bei meiner Ernährung

    facetune_04-04-2018-17-43-02

    In den letzten Kommentaren haben mir ein Paar von euch erzählt, dass sie immer mehr verstärkt auf ihre Ernährung achten. Beispielsweise versuchen einige weniger Zucker zu essen und haben dadurch schon tolle Ergebnisse erreicht. Auch ich kann nur positiv davon berichten. Der Heisshunger wird deutlich weniger, wenn man die Schokolade in Nüsse oder Gurken eintauscht oder statt Kekse eine Banane isst. Dadurch, dass man zu gesunden Alternativen greifen muss, wenn man versucht weniger künstlichen Zucker zu essen, isst man automatisch vorteilhafter für den Körper und nimmt auch ab. Während die anderen Beiträge verstärkt den Fokus auf Lebensmittel hatten, die mehr in den Alltag integriert werden sollten, geht es heute um etwas, von dem ich in Zukunft weniger essen möchte.

    Was tut meinem Körper nicht gut?

    Erst ist mir das total schwer gefallen, da der Körper so stark auf Zucker fixiert ist, dass man es schon fast eine Sucht nennen kann. Und Süchte loswerden ist einer der schwersten Dinge, vor allem wenn man davon überzeugt ist, dass man es unbedingt im Leben braucht. Eine ganz große Hürde die man überwinden muss ist auch die Überzeugung, dass man es nicht schaffen kann und Süßigkeiten ein großer Bestandteil der Ernährung sind. Hat man es aber erstmal geschafft, merkt man schnell wie freier und wohler man sich fühlt. Denn der Körper beginnt sich zu verändern und plötzlich merkt man, wie unnötig süß alles ist und dass der Körper diese Art von Nahrung eigentlich gar nicht braucht. Jedenfalls nicht in großen Mengen! Hier und da sollte man sich aber schon einmal etwas Leckeres gönnen. Ich esse weniger Zucker, aber auf gar keinen Fall halte ich es für nötig komplett darauf zu verzichten.

    Erstmal muss man sich aber selbst bewusst machen warum man das machen möchte und welches Ziel man erreichen will. Vor allem Süchte sind oft größtenteils Kopfsache. Ich habe für mich einfach gedacht, dass es auch viel mit Selbstliebe und Wertschätzung zutun hat. Ich wollte mich selbst gut behandeln und meinen Körper so schätzen wie er es auch verdient hat. Das tue ich aber nicht, wenn ich ihm Dinge zuführe die ungesund sind und mir eher schaden. Denn ich habe mich oft müde, träge und schlecht gefühlt, wenn ich mich zu ungesund ernährt habe. Oder ich wurde einfach nicht satt und habe mehr gegessen als nötig war. Und desto mehr ich gegessen habe, desto größer wurde mein Appetit. Eine ungesunde Ernährung und vor allem künstlich hinzugefügter Zucker, verleiten zum sogenannten Binge Eating, also zu unkontrollierten Essattacken.

    Wie habe ich das gemacht?

    Mir hat es geholfen als ersten Schritt komplett auf Süßes zu verzichten. Das brauchte ich, um wieder ein Gefühl für eine gesunde und leckere Ernährung zu bekommen. Wer auf Instagram meine Story verfolgt, der hat das ab Januar alles mitbekommen. Ich habe damit angefangen, auf Schokolade zu verzichten. Warum? Wenn ich Hunger hatte, war das Nutella Brot immer ansprechender als eine Banane. Und von dem Gedanken wollte ich loswerden. Mir war vorher auch nie wirklich bewusst, wie viel angenehmer es ist etwas zu essen, wovon man auch mehr als eine oder zwei Stunden satt ist, als zum Beispiel ein Toastbrot zum Frühstuck, wo man dann nach zwei Stunden wieder Hunger hat. Oder mir ist nie aufgefallen, wie unkontrolliert man Süßigkeiten wie Chips vor dem Fernseher isst und selbst wenn man eigentlich gar nicht mehr essen will, man sich trotzdem wieder dabei ertappt wie man doch nochmal in die Tüte greift, weil man nicht aufhören kann.

    Noch ein letzter Tipp

    Ich wollte das Gefühl von Kontrolle haben und mein Ziel war es, meinen Körper zu wertschätzen und ihn dementsprechend gut zu behandeln. Langsam haben ich und mein Körper gemerkt, dass es so viele leckere und auch sättigendere Alternativen gibt. Und dass es sich echt toll anfühlt, wenn man weiß, dass man sich selbst so viel Gutes tut. Ich bin auch davon überzeugt, dass der Körper dir sehr danken wird. Beispielsweise mit mehr Energie für den Tag, eine bessere Laune oder eine positivere Selbstwahrnehmung. Hat man das verstanden, ist es auch viel einfacher sich bewusst gesünder zu ernähren und ungesunde Lebensmittel zu reduzieren.

    Ich habe fast gar nicht mehr das Bedürfnis extrem zuckerhaltige Getränke oder Süßigkeiten zu kaufen. Was man Zuhause nicht hat, kann man auch nicht aus Langeweile essen. Aber natürlich trinke ich auch gerne mal eine Cola, esse Popcorn und Chips, wenn ich einen Filmabend veranstalte, Schokolade oder ein Dessert im Restaurant, wenn ich Lust habe. Aber dann bewusst, nicht aus Langeweile und nicht täglich oder um Mitternacht, weil ich eine Essattacke habe, wie früher!

    Ich habe davon alleine, ohne zu hungern, unnötige 2kg abgenommen. Ich wiege endlich wieder genauso viel wie vor der Weihnachtszeit! Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, mich nicht von der Zeit beeinflussen zu lassen.

    Berichte mir gerne von deinen Erfahrungen oder Gedanken zu dem Thema, ich finde es immer sehr spannend was andere zu berichten haben 🙂 Hier kommt ihr zu den anderen Beiträgen über Sport und Ernährung.

    Shop my look:
    Sport BH: Puma, Reebok, Bershka
    Sport Leggings: Superdry, New Look, Boohoo

    Love, Kisu&Mai

      Mai

      The author Mai

      7 Kommentare

      1. Als du Anfang des Jahres mit dem Einschränken von Süßem angefangen hast, war das für mich eine große Motivation. Allerdings habe ich gemerkt, dass es mir persönlich leichter fällt, komplett auf Zucker zu verzichten, als es nur ein bisschen einzuschränken, aber das muss ja jeder selbst merken, wie es für einen am Besten ist.
        Da das Backen eine meiner großen Leidenschaften ist, backe ich auch 1 Mal pro Woche zuckerfreie Kekse oder Kuchen, welche ich dann mit Datteln süße. Gerade da ich zuvor Akne hatte, sind für mich deutlich Unterschiede zu sehen, schon nach 2 Wochen ohne Zucker hat mich meine Kosmetikerin darauf angesprochen, dass meine Haut sich sehr stark verbessert hat. Außerdem habe ich nicht mehr so Heißhunger und esse insegsamt viel bewusster

      2. Ich mache seit 1 monat wieder sport habe mein ess Verhalten sher eingeschränkt auch was Zucker angeht garnicht mehr zu mich genommen habe dadurch in 1 Monat 8kilo abgenommen aber jetzt esse ich ab und zu Süßigkeiten und auch mal was andres habe aber so angst wieder zu zunehmen. Ich habe mein ziel noch nicht erreicht und wen ich es erreiche wie soll ich es halten
        Ich weiß ich kann nicht mein lebenlang auf Süßigkeiten verzichten ich hoffe ich schaff es bis zum sommer an mein ziel zu kommen und es zu halten😔😔

      Kommentar verfassen

      %d Bloggern gefällt das: