close
Fashion

So hörst du auf Dinge aufzuschieben!

    Processed with VSCO with c1 preset

    Ich glaube das ist ein Thema was bei wirklich jedem Menschen immer mal wieder präsent im Leben ist. Denn wer kennt den schönen Satz „das mache ich lieber morgen“ nicht? Aus morgen wird übermorgen und aus übermorgen wird über-übermorgen? Meistens fehlt einem halt einfach die Motivation. Dabei wäre es doch so viel schlauer direkt jetzt mit der Sache anzufangen und es fertig zu haben. Aber nein, wir lieben es Sachen aufzuschieben. Vor allem das tolle stressige Gefühl, das einen gar nicht mehr loslässt, da man weiß, dass man noch etwas erledigen muss. Und der doppelte Stress, wenn die Zeit dann immer knapper wird.

    Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen!

    Aber du sollst auf keinen Fall alles auf einmal machen und in Motivation versinken. Sich zu überarbeiten ist auch nicht Sinn und Zweck der Sache. Wichtig ist zu priorisieren was möglichst schnell erledigt werden sollte und Dinge nach hinten verschieben die nicht so wichtig sind (wie die eine Serie die man unbedingt noch gucken muss). Mit der richtigen Motivation gelingt es dir Erfolg in der Schule/Uni/Ausbildung und Beruf zu haben. Und etwas zu schaffen, ist immer ein echt cooles Gefühl oder? Irgendwann fiel mir übrigens auch alles etwas leichter und ich war gerne produktiv! Mittlerweile schaffe ich so viel an einem Tag und komme meinen Zielen dadurch immer näher.
    Ich möchte euch heute Tipps gebe, wie ich es schaffe motiviert meine Aufgaben zu erledigen, auch wenn sie nicht so viel Spaß machen.

    Tipps für mehr Motivation

    So hörst du mit der Prokrastination auf!

    1 – To-Do-Listen schreiben und sie später abhaken, haben einen positiven Effekt auf das Gehirn. Ist ja auch irgendwie klar, wer liebt es nicht etwas geschafft zu haben? Schon allein die Tatsache, dass man nicht mehr daran denken muss, dass man noch diese eine blöde Aufgabe machen muss, ist eine Belohnung.
    Produktiv sein, kann Spaß machen! Ich liebe es meine Aufgaben auf Papier zu bringen und male mir auch gerne aus, was ich mir gönne, wenn ich alles, was auf meiner Liste steht, geschafft habe, denn das gehört auch dazu.

    2 – Mein nächster Tipp: Die 15 Minuten Regel wenn man gar keine Lust hat, wer kennt sie? Und zwar eignet sie sich besonders gut, für langfristige Aufgaben. Ich meine jeder wird mal Tage haben, wo man einfach null Motivation hat. Und das ist auch völlig menschlich! Wichtig ist nur, dass man nicht einfach gar nichts macht. Wie wäre es wenn du einen Deal mit dir selbst ausmachst? Du setzt dich für 15 Minuten hin und fängst an, wenn die Zeit abgelaufen ist kannst du aufhören. Wenn du aufhörst, hast du immerhin etwas geschafft. Oft ist es aber nur schwer einen Weg zu finden anzufangen. Da 15 Minuten nicht viel sind, fällt es einem meistens leichter sich dazu zu überreden mit der Arbeit zu beginnen. Und hat man erstmal angefangen, neigt man oft dazu weiterzumachen!

    Tipps für mehr Motivation

    3 – Wer fängt eigentlich auch plötzlich an aufzuräumen, wenn man eigentlich lernen sollte? Dieses Phänomen finde ich echt lustig! Ich hasse aufräumen, aber lernen ist noch schlimmer. Also fange ich an mein Zimmer sauber zu machen, anstatt mich auf eine Klausur vorzubereiten. Das Gute ist, dass es sich viel leichter lernen lässt, wenn die Umgebung sauber und ordentlich ist. Manchmal hilft es auch sich vorzustellen was für Vorteile es hätte, wenn du genau jetzt mit der Arbeit anfängst und wie anstrengend die Nachteile sind, wenn du sie wieder aufschiebst.

    4 – Wichtig ist noch, dass du dir genaue, aber auch realistische Ziele setzt. Am besten bestimmst du gleich die Uhrzeit, wann du am nächsten Tag mit welcher Aufgabe anfangen möchtest. Sonst stehst du morgens auf und denkst dir die ganze Zeit „gleich fange ich an“ . Wenn du dir aber schon das Ziel gesetzt hast, dass du um 10 Uhr beginnen möchtest, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du es auch wirklich tust! Versuche dabei zu lernen dich selbst gut einzuschätzen, damit du dir nicht zu viel zumutest und die Motivation direkt wieder verlierst. Abends vor dem Schlafengehen ist es sehr einfach aufzuschreiben, was man am nächsten Tag alles schaffen möchte, aber versuche realistisch zu bleiben und auch genug Zeit für Freizeit einzuplanen. Denn wer früh mit seinen Aufgaben anfängt, sollte immer etwas davon am Tag übrig haben!

    Tipps für mehr Motivation

    5 – Mein letzter Tipp: Du bist nicht deine Gedanken! Denn wenn dein Kopf die ganze Zeit jammert, dass er keine Lust hat, es lieber morgen machen will oder eigentlich auf was anderes Bock hat, kann man sich schnell darin verlieren und man ertappt sich wie man anfängt zu prokrastinieren. Stopp! Du kannst deine Gedanken hören und beobachten, aber du musst dich nicht mit ihnen identifizieren. Deine Gedanken können dich zum Aufschieben verleiten, aber du  kannst lernen stärker als sie zu sein. Genauso wie morgens im Bett, wenn man nicht aufstehen kann. Deine Gedanken sagen dir, dass du noch 5 Minuten liegen bleiben sollst, wie schön es doch im Bett ist. Du kannst liegen bleiben und denken „ach ja, wenn meine Gedanken das sagen, dann kann ich nicht anders“ aber wenn du willst, kannst du einfach aufstehen und deinen Zielen näher kommen!

    Shop my look:
    Oberteil: BYBUI oder ASOS
    Rock: LAPPYA oder ASOS
    Tasche: ASOS
    Schuhe: ASOS

     

    Love, Kisu&Mai

      Mai

      The author Mai

      4 Kommentare

      1. Dieser Post hat mir sehr geholfen!! Ich habe in den nächsten Wochen extrem viele Prüfungen!!! Ich sollte heute echt angangen zu lernen und jetzt habe ich gerade Motivation gefunden und ich stelle gleich den Timer auf 15 min 😉❤️ ly both sooo much!

      Kommentar verfassen

      %d Bloggern gefällt das: